Diplomarbeit

Im Rahmen meines Studiums an der Höheren Fachschule für Naturheilkunde Paramed Akademie AG Bildungszentrum für Ganzheitsmedizin in Baar, verfasste ich die hier vorliegende Diplomarbeit.

Jeder Mensch kommt im Laufe seines Lebens unweigerlich immer wider an Weggabelungen in seinem Leben. Etwas Altes geht zu Ende und man schlägt eine neue Richtung ein. Geht man an einer solchen Weggabelung keinen neuen Weg sondern versucht alles beim Alten zu lassen, übernimmt der Körper diese Aufgabe symbolisch und entwickelt eine Erkrankung.

Mit dieser Arbeit habe ich untersucht ob es mir als Therapeutin möglich ist Einfluss auf solche Wendepunkte zu nehmen. Mein Ziel war es herauszufinden ob man den Lebensweg der in eine Erkrankung hinein gelangte durch eine Wende im Lebenslauf wider aus der Erkrankung herausführen kann.

In der Chaosforschung sowie der Kybernetik wird diese Weggabelung als Bifurkation bezeichnet. Deshalb lautet der Titel der Arbeit:

Beeinflussung der Bifurkation – Wendepunkte der Lebensgeschichte beeinflussen

Hier könnten Sie die gesamte Arbeit als PDF (3 MB) herunterladen:

DA-Kinga-Pannek-2012.pdf

Zusammenfassung

Diese Arbeit beschäftigt sich mit Wendepunkten der Lebensgeschichte. Es wird der Frage nachgegangen, ob es möglich ist, auf den Zeitpunkt des Auftretens eines Wendepunktes Einfluss zu nehmen. Ziel ist es zu klären, ob und wie man als behandelnde Person den Zeitpunkt des Auftretens einer therapeutisch notwendigen Wende im Leben eines Patienten herbeiführen kann. Ein weiterer Aspekt dieser Arbeit ist der Einfluss von Angst auf die Handlungsfähigkeit und Veränderungsbereitschaft des Menschen.

Die Auswertungen stützen sich einerseits u.a. auf Grundlagen der Systemtheorie, der Kybernetik, der Chaosforschung und der Regulationsbiologie; andererseits auf die Untersuchungsergebnisse einer Befragung der Teilnehmer des Intensivseminars mit dem Thema Angst. Im Ergebnis wird deutlich dass eine direkte Beeinflussung des Auftretens einer Wende nicht möglich ist. Jedoch zeigte sich, dass gewisse Begebenheiten indirekt einen starken Einfluss auf die Veränderungsbereitschaft haben. Diese Begebenheiten beinhalten Wissensvermittlung, Auseinandersetzung mit alten Mustern und Ängsten, ein Umfeld welches Bewusstwerdungsprozesse fördert und Arbeit an der Motivation als Energiemotor.