Traumatherapie / Polyvagal

Traumatherapie

Die Behandlung von traumatisierten Menschen setzt viel Feingefühl und Empathie voraus. Es ist wichtig zunächst eine gute Beziehung aufzubauen, um sich solch einem Thema zu nähern. Mit der speziellen Traumapunktmassage können sich Körpererinnerungen sanft lösen und verabschieden. Im Gespräch erarbeiten wir gemeinsam, welche Strategien es noch geben könnte, die das Leben im Alltag verbessern. Achtsamkeit, Selbstfürsorge, innere und äussere Wahrnehnung werden geübt.

Ich behandle insbesondere Folgen eines Schleudertraumas.

I.B.T. Traumatherapie bei Babys und Kindern

Die Methoder der intergraitven bindungsorientierten Traumatherapie ist eine kombination aus Körper- und Verhaltenstherapie, der bindungsbasierten und tiefenpsychologischen Psychotherapie.

Wie erkennt man ein Trauma bei einem Kind?

Schlafstötungen, verschiedene körperliche Beschwerden wie Bauchschmerzen, auffällige Trennungsängste weisen auf eine Traumatisierung hin. Manche Kinder wiederholen die traumatisierende Situation immer wieder im Spiel oder wirken deprimiert und teilnahmslos. Es kann auch sein, dass sie hyperaktives oder tyrannisches Verhalten zeigen.

Traumaauflösung nach R. Martinez

Eine weitere Technik die in anwende stammt ursprünglich aus der alten Tradition der Aborigines. Von Roberto Martinez zusammengefasst und in eine einfache Technik umgewandelt, erinnert sie an die auch in der Schulmedizin anerkannte EMDR Methode. EMDR wird zur Desensibilisierungs und Traumaverarbeitung genutzt.

Die Augenbewegungen und das fokusieren z.B. auf nahe oder ferne Orte, auf Dinge die ansprechend für unser Auge sind, lösen eine lymbische Entspannungsreaktion aus.

Polyvagal Theorie und Trauma

Die Polyvagal Theorie erklährt das Funktionsprinzip des Vagusnervs. Das Neue daran ist, dass der Parasympathische Ast des Vagusnervs in einen vorderen und einen hinteren Ast unterteilt wird. Der vordere Teil des Vagus bringt uns in die Entspannung, wir können regenerieren und sind offen für soziale Interaktion. Der hintere Ast des Vagusnervs dagegen aktiviert den Todstellreflex und immobilisiert uns.

Es gibt viele verschiedene Methoden den vorderen Ast des Vagusnerv zu aktivieren und somit den Einfluss des Traumas zu verringern. Stück für Stück erarbeite ich mit ihnen einen persönlichen Übungskatalog. Auch die Übungen des TRE werde ich ihnen zeigen.

TRE ist eine Methode zur Stressregulation und um tiefe Spannungen aufzulösen. Es ist eine Abfolge von 7 verschiedenen Körperübungen die ein Muskelzittern hervorrufen. Dieses unwillkürliche Muskelzittern ist in allen Säugetieren als «Selbstheilungsprogramm» zur Entladung von Stress und Spannung veranlagt, man kennen es zum Beispiel als das Zittern bei Kälte oder nach einem Schock. Ursprünglich von Dr. David Barceli, als Selbsthilfeprogramm zur Reduktion von posttraumatischem Stress entwickelt.